15
Mai

Geschichte Massas

 

grosso

Das Massagebiet ist seit der Prähistorie bewohnt, wie man an den vielen archäologischen Funden in den Umgebung, in dem Monacelle– und Tanegebiet festlegen kann. Die Etrusker und die Römer haben viele wichtige Spuren um den Lago dell‘Accesa, um Poggio Castiglione und um Massa Vecchia hinterlassen. Neben den im historischen Museum Massas gesammelten Funden zählen der im XVIII Jhd. wiederentdeckte und in Florenz aufbewahrte Ercole Callinico und der um 1500 wiederentdeckte und im Dom aufbewahrte römische Sarkophag. Massa bedeutet „ziemlich große Menge an Besitz“ und wurde bis zur Einigung Italiens ohne weitere Adjektive hinzuzufügen so genannt . Nur ab und zu benutzte man das Adjektiv „Metallorum“, um die wichtigsten Aktivitäten der Stadt zu nennen, oder „Marittima“, um auf ihre Lage in Maremma zu rekurrieren (die andere Massa, heutige Provinzhauptort war eine Festung, die erst im Jahr 1859 Teil der Toskana wurde). Massa Marittima wurde bedeutend als der Bischof von Populonia seinen Sitz dorthin versetzte, um sich vor Piratenangriffen zu schützen. Seitdem hat die systematische Ausbeutung der Bodenschätze, der verschiedene wichtige Mineralien enthält, wie z.B. Silber, begonnen. Der Klasse von reichen Silberhersteller und Händler ist die Entstehung des Libero Comune zu verdanken, der unabhängig von 1225 bis 1335 blieb, Zeitraum in dem die meisten Gebäude gebaut wurden, die man heute noch bewundern kann. Nach dem Verlust der Freiheit, der Pest und der Silberausschöpfung verfiel Massa und ihre Einwohnerzahl sank von den etwa 20000 der Blütezeit auf 500 in den folgenden Jahrhunderten bis zur Hälfe des 1700s. Die Wiedereröffnung der Bergwerke brachte Arbeit, Kultur und ein erneutes Aufblühen der Stadt zwischen XIX. und XX. Jhd. wieder. Während der Risorgimento war sie eine der hundert aktivsten Städte mit vielen freiwilligen Soldaten und wurde eine der wichtigsten Städte in dem Kampf gegen den Nazifaschismus; wegen den vielen menschlichen Verlusten und seinen Opfern verdiente die Stadt die silberne Medaille für die militärische Tapferkeit. Eine Heldin jener Zeit war Norma Parenti, die mit 23 Jahren getötet wurde, und damit die goldene Medaille der militärische Tapferkeit verdiente.

App

Laden Sie unsere kostenlose APP herunter

appstore
googleplay

massamaremma